"Täter"


"Nach der Tat"

Der Täter hat sich am Opfer aufgetankt.


"Das Kreuz der dunklen Macht"


„Das eingepflanzte Böse oder Das Schreckensbild der sexuellen Gewalt“

 

 

Das ist das Ergebnis einer Vergewaltigung.

 

So fühlt es sich für das Opfer von innen an - und das Jahr um Jahr.

 

Die Täter sitzen ihre Strafe ab – wenn sie überhaupt verurteilt werden.

 

Das Opfer leidet ein Leben lang.

 

 

 


"Dunkle Mächte siegen nicht"


„Schmerz" Schmerz und Pein durch den Täter - die Blume überlebt trotz allem.

 

 

Das Opfer kämpft und schafft es trotz der Verletzungen zu blühen.

 

Die Blüte (reiner Kern)  ist stärker als der Täter dachte.

 

Die Schuldigen sind die Täter nicht die Opfer.

 


„(Rituelle) Gewalt“

Hier wird die Ohnmacht des kleinen verletzten Opfers deutlich.

Ganz allein der Allmacht des Bösen ausgesetzt. Der kleine Vogel der noch nicht gelernt hat zu fliegen und es auch nicht lernen soll, um für die Spielchen der Täter zur Verfügung zu stehen.

Auf der einen Seite die Täter – auf der Anderen die, die Wahrheit weder sehen noch glauben wollen.

Es bleibt die Frage was/wer schlimmer ist?

Die Täter oder die die Zuschauen????????? - beide.

-        Das Gute daran – Das „Opfer geht gestärkt aus der Situation heraus – wenn auch erst Jahre später –nichts passiert umsonst – es macht sensibel für die Zwischentöne- 

 

Das Licht ist ein Ergebnis davon – das Gute siegt ; - ))

Mein „Licht“ gegen die Dunkelheit